[Rant] Ja und Honig?

Ist es in Ordnung, Essen vegan zu bestellen, obwohl ich Honig esse? Muss ich mich dafür wirklich rechtfertigen?

Als wir uns heute seit langem mal wieder Kumpir (Ofenkartoffel mit verschiedenen Beilagen) geholt haben, bestellten wir ihn vegan – ich, weil ich ‚pflanzenbasiert‘, wie es so schön heißt, esse und mein Freund, weil er öfter vegan essen möchte. Alles soweit okay, wurde auch verstanden. Dann die Frage, ob wir denn vegan seien oder doch nicht, worauf meine Antwort war, dass ich ziemlich vegan bin. Dann kam die Frage, ja und Honig? – Nein, Honig ist für mich in Ordnung. – Achso, ja dann bist du ja überhaupt nicht vegan. Dann bestell doch laktosefrei. ?? Laktosefrei würde doch immer noch alle tierischen Produkte einschließen. Heißt das jetzt, wenn ich Honig esse, kann ich gleich alles essen, weil es doch sowieso keinen Unterschied macht? Ist es ethisch wirklich so verwerflich?

Ich bezeichne mich selbst nicht gerne als vegan – als Reiter verwende ich schließlich noch immer Leder und besitze ein Tier – ob man als strenger Veganer überhaupt Tiere besitzen darf? Schließlich sind ja alle Lebewesen gleich, keines sollte über einem anderen stehen.

Das Wort ‚vegan‘ lässt einem manchmal recht wenig Spielraum und stößt auf wenig Toleranz – interessanterweise in beide Extreme: Nicht-Veganer verstehen nicht, warum man sich gegen das Essen von Tieren und tierischen Produkten entscheidet (sei es aus ethischer oder gesundheitlicher Sicht), während man es strengen Veganern kaum recht machen kann – mit Honig bist du ja gar nicht vegan, du trägst Schuhe aus Leder, dein Schal ist aus Wolle, deine Katze bekommt normales Katzenfutter, deine Knöpfe sind aus Perlmutt… so gewinnt man andere Menschen nicht für den Veganismus, so wird man sie eher abschrecken. Wieso sollte man auch etwas machen, wobei man immer das Gefühl hat, es nicht richtig machen zu können. Wer sich wirklich an alles hält und den veganen Lebensstil auslebt – super! Aber auch jeder, der von dreimal täglich Fleisch zu einmal täglich geht, bewegt sich in die richtige Richtung*. Wenn sich jemand für eine größtenteils vegane Ernährung entscheidet, aber z.B. noch Eier isst, heißt das nicht, dass er ein schlechterer Mensch ist – vielleicht hat er eine private Quelle, in der es den Hühnern wirklich gut geht.

Alles in allem möchte ich nur zu etwas mehr Toleranz aufrufen – für Veganer, unter Veganern und auch in allen anderen Bereichen! Ich freue mich über eure Meinungen 🙂

*Mit der Bezeichnung der pflanzenbasierten Ernährung als richtige Ernährung möchte ich niemanden angreifen – es ist nur meine persönliche Meinung, zu der ich vorwiegend aus gesundheitlichen Gründen komme.

Schreibe einen Kommentar