Der beste vegane Burger

My favorite vegan Burger :)

Ich denke, die meisten kennen von HIMYM Marshalls Monolog über Burger:

„Just a Burger? Just a burger. Robin, it’s so much more than „just a burger.“ I mean…that first bite—oh, what heaven that first bite is. The bun, like a sesame freckled breast of an angel, resting gently on the ketchup and mustard below, flavors mingling in a seductive pas de deux. And then…a pickle! The most playful little pickle! Then a slice of tomato, a leaf of lettuce and a…a patty of ground beef so exquisite, swirling in your mouth, breaking apart, and combining again in a fugue of sweets and savor so delightful. This is no mere sandwich of grilled meat and toasted bread, Robin. This is God, speaking to us in food.“

Dieser Burger enthält zwar nicht das angepriesene Fleisch, und ich habe auch die Gurke weggelassen (die man aber trotzdem dazugeben kann – wie man mag), kommt dem perfekten Burger – meiner Meinung nach – aber sehr nahe.

Die Jackfrucht hat eine ganz besondere Konsistenz: ganz zart und zerfallend; trotzdem hat man das Gefühl, etwas zu ‚beißen‘ zu haben. Mit der Barbecuesauce bekommt sie einen sehr leckeren Geschmack, ist aber auch nicht zu aufdringlich. Andere Burgerpatties mag ich zwar auch, diese Burger mit Jackfrucht können sie aber nicht toppen. Falls ihr Jackfrucht noch nicht probiert habt – traut euch! Man kann sie bestellen und mit Glück auch im Asialaden finden. Wichtig für diese herzhafte Zubereitung ist, dass man junge Jackfrucht nimmt, also die unreife Frucht, da diese nicht süß schmeckt.

Junge Jackfrucht ist sehr kalorienarm (nur 22kcal auf 100g), hat kaum Fett und Kohlenhydrate, dafür aber mehr als 6g Ballaststoffe auf 100g. Besonders gut ist, dass sie nicht so stark verarbeitet ist und nicht so viele Zusatzstoffe hat wie viele andere Fleischersatzprodukte. So kann Jackfrucht öfter den Speiseplan bereichern!

Falls man das Gericht glutenfrei zubereiten möchte, kann man auf glutenfreie Burgerbrötchen ausweichen oder es als dekonstruierten Burger ohne Brötchen essen. Ich esse gerne knusprige Ofenkartoffeln dazu 🙂 Aioli kann man entweder selbst machen oder fertig kaufen.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag 

Habt ihr Jackfrucht schon mal ausprobiert?


Jackfrucht Burger Pulled Pork Style

30 Minuten  2 Portionen

Druckversion: 8-de-jackfruit-burger

Zutaten:

  • 2 Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Rucola, gewaschen
  • 1 Avocado (z.B. in dünnen Scheiben oder mit einer Gabel zerdrückt)
  • 2 Burgerbrötchen (oder mehr, je nach Größe der Brötchen und Hunger)
  • optional: 2 Scheiben veganen Käse
  • 1-2 TL Öl
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 6 EL Barbecue-Sauce
  • 1 Dose Jackfrucht (Abtropfgewicht: 225g)
  • nach Geschmack: Ketchup, Senf, Aioli

Zubereitung:

  1. Jackfrucht abgießen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Zwiebel anbraten.
  3. Jackfrucht hinzugeben und anbraten. 10 TL Barbecue-Sauce dazugeben.
  4. Den Inhalt der Pfanne in eine Auflaufform füllen und die Jackfrucht mit einer Gabel auseinanderziehen, bis längliche Stücke (wie pulled) entstehen. Dann für ca. 10 Minuten bei 180°C in den Ofen stellen, damit es weiter durchziehen kann.
  5. Zum Schluss noch kurz die Burgerbrötchen in den Ofen geben, bis sie warm sind. Dann mit Ketchup, Aioli, Senf, Jackfrucht, Rucola, Käse und Tomate belegen.

Dazu passen Pommes oder knusprige Ofenkartoffeln.

My favorite vegan Burger :)

It's just the best burger ever - and it's vegan! Enjoy :)

Schreibe einen Kommentar